Die Aufgabe vor dem Spiel war für die Jungs von Klaus Pfeifer klar. Platz 2 sollte zurückerobert werden, den der SC Lippetal noch vor der Winterpause an sich riss. Nach einer durchwachsenen Rückrundenvorbereitung, mit 2 Unentschieden gegen den SVW III (C-Liga), den TuS Warstein II (C-Liga) einem deutlichen Sieg gegen den TuS Belecke II (D-Liga), einer Niederlage gegen SW Suttrop II (D-Liga) und einer noch deutlicheren gegen den SV Völlinghausen, ging es nun gegen das Schlusslicht der Liga, den TuS Ampen. Wie das Spiel ausging und warum es dennoch ein kompliziertes Spiel war berichten wir im Folgenden…

Gegen eine dezimierte Mannschaft des TuS Ampen erfüllte die Zweite ihre Pflichtaufgabe und gewann mit 5:0 (1:0) nach Toren von Lourenco-Reis, Trojan, Ewers (x2) und Maame. Starke Personalsorgen auf Seiten des TuS zwangen den Tabellenletzten hingegen dazu, mit nur 9 Leuten anzutreten, weshalb der Sieg der Sportfreunde nicht all zu hoch gewertet werden darf. Besonders in der ersten Halbzeit hielten die Ampener dem Druck der Sportfreunde achtungsvoll stand und ließen auch im zweiten Durchgang verhältnismäßig wenig zu. Daher gilt in erster Linie der Respekt dem in Unterzahl stark kämpfenden Gegner. In Spielen wie diesen, in denen der Gegner nicht vollzählig auf dem Platz steht, muss man selbst gut aufpassen, dass man sich als vermeintlich klarer Sieger nicht blamiert, aufgrund von Überschätzung der eigenen Fähigkeiten oder einer Unterschätzung des Gegners. Zwar fand das Spiel nahezu ausschließlich um und in dem Strafraum des Gegners statt, doch fanden die Grün-Roten lange Zeit kein geeignetes Werkzeug, um die Mauer der Ampener einzureißen. Ein Distanzschuss von Dominik Herzog in der 30. Minute sollte schließlich als Brechstange fungieren, da der gegnerische Schlussmann den Ball nach vorne abprallen ließ. Rafael Lourenco-Reis schaltete am schnellsten und musste das runde Leder nur noch einschieben. Bis zum Halbzeitpfiff ereignete sich nur noch wenig. Nach der Pause ließen die Kräfte bei der Heimmannschaft nach. Nach einem Foulspiel in der 60. Minute traf Rene Trojan vom Punkt. Der reaktivierte Timo Ewers traf in der 64. + 65. Minute gleich doppelt. Den Schlusspunkt der Partie setzte Dlowan Maame mit einem sehenswerten Distanzschuss aus gut 25 Metern (88.). Fazit: weitere 3 Punkte mitgenommen