„Was für eine Feuertaufe in der Vorbereitung“, dachten sich wohl die Spieler der Sportfreunde Soest-Müllingsen II. Vorgestern noch ackerten die Mannen von Trainer Klaus Pfeifer beim Spiel gegen die Drittvertretung des SVW Soest und gestern ging es direkt zum nächsten Testspielgegner nach Hörste-Garfeln. Wer nun dachte, dass die Jungs schwere Beine hatten, der irrte. Im Gegenteil, besonders die erste Halbzeit lebte aufgrund der intensiven Laufarbeit von jedem für jeden. So hatten die Sportfreunde bereits früh die eine Chance zur Führung, die jedoch noch ungenutzt blieb. Dies änderte sich in der 10. Minute. Vorlage Ewers, Tor Herzog – 1:0. Der Angriffszug setzte sich weiter fort. 12 Minuten später folgte ein langer Ball von Christopher Risse auf Dominik Herzog, welcher direkt auf Ewers weiterleitete. Der Stürmer konnte sich seelenruhig die Ecke aussuchen und vollstreckte zum 2:0. Auch die Heimmannschaft versuchte ihre Vorstöße, scheiterte aber entweder an einer gut organisierten Abwehr oder am Keeper und Mannschaftsbetreuer Daniel Radine, der nach sehr langer Zeit sein erstes Spiel bestritt. In der Pause gab es wenig zu kritisieren. Stattdessen viele anerkennende Worte eines jeden. Dieser Schwung half in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit dabei, das Spiel zu beruhigen, da Hörste-Garfeln nun mehr Druck ausüben wollte. Die Grün-Roten reagierten clever und machten das Spiel stattdessen breit. In der 60. Minute probierte Rafael Lourenco-Reis eine Flanke auf Timo Ewers zu schlagen. Diese Aktion misslang zum Glück, da sich das runde Leder derart Richtung gegnerisches Tor drehte, dass sich daraus ein Kunstschuss entwickelte. Nachdem das Spielgerät zunächst an den Pfosten knallte, flog es anschließend in die Maschen – 3:0. Es folgte eine Phase der Unachtsamkeit. Einer weniger guten Absprache verschuldet, nutzte die Heimmannschaft einen Aussetzer der Abwehr gnadenlos aus. Der freistehende Stürmer ließ dem Schlussmann der Soester keine Möglichkeit zum Parieren – 3:1 (67.). 13 Minuten später konnte die Pfeiferelf den Spielmacher der Blauen nur mit einem Foul vor der Strafraumgrenze stoppen. Der darauffolgende Schuss wurde dermaßen unglücklich abgefälscht, dass der Torwart der Sportfreunde nicht mehr reagieren konnte, da er bereits auf dem Weg in die andere Richtung war – 3:2 (80.). Nun zeigten die Grün-Roten wieder Charakter. Statt zu meckern pushten sich die Teamkollegen untereinander, was Wirkung zeigte. Nach einer sehenswerten Drehung durch Christian Holtschulte, mit der der Stürmer gleich zwei Spieler vernaschte, spielte er den entscheidenden Ball genau durch die Schnittstelle auf Timo Ewers, welcher erneut einnetzte – 4:2 (82.). Ein Torschütze fehlte allerdings noch. Wer die Spiele der Soest-Müllingser in den letzten Wochen genau verfolgt hat, der wird wissen, dass bislang in wirklich jedem Spiel der Mannschaftskapitän seine Tore macht. So auch am gestrigen Sonntag. Nach Vorarbeit durch Dominik Herzog nutzte René Trojan seinen freien Raum im Strafraum aus und schob zum 5:2 ein (88.). Kurz drauf pfiff der Schiedsrichter die Partie ab. Ein über weite Strecken sehr solides Spiel der Grün-Roten bekamen die Zuschauer zu sehen. Bis auf die Viertelstunde, in denen ein wenig der Schlendrian einzog, war es ein sehr gutes Spiel bei schönem Wetter und einer freundschaftlichen Kulisse beim VfL Hörste-Garfeln II.