Mit ihrem ersten Saisonsieg gelingt es der zweiten Mannschaft der Sportfreunde Soest-Müllingsen einen Big Point in der noch jungen C-Ligasaison zu holen. Gegen den frischen B-Ligaabsteiger waren die Rollen vor Anpfiff scheinbar klar verteilt. Doch der zweitplatzierte D-Ligaaufsteiger der vergangenen Saison spielte gleich frech auf und nahm den Kampf direkt an. Dies merkte auch die Heimmannschaft der SG. Während das Abwehrbollwerk um Hasseler-Schön-Briesemeister-Radine hinten, insbesondere in den ersten 45 Minuten, nichts Gefährliches zuließ, sorgten die Soester dafür vorne früh für Furore. Eine perfekt getretene Ecke von Willy Weber fand in der 15. Minute ihren Abnehmer in Sturmtank Timo Ewers, der per Kopf für das 1:0 aus Sicht der Sportfreunde sorgte. Ein Treffer, der den Grün-Roten noch mehr Mut bereitete und ihren Kampf füreinander intensivierte. Bis zur Halbzeitpause war die Führung nicht ungefährdet hätte sogar höher ausfallen dürfen. In der Halbzeitpause bewies Trainer Pfeifer das richtige Fingerspitzengefühl, ließ seine Mannen zunächst zur Ruhe kommen, ehe er von jedem laut hören wollte, dass er gewinnen wollte. Selbst Hannibal hätte vor diesem Schlachtruf erzittert und spätestens nach der Überquerung der Alpen kehrt gemacht und den langen Heimweg nach Karthago eingeschlagen. Nichts desto trotz kamen auch die Schwarz-Gelben zu ihrer ersten dicken Chance. Nach einem etwas schlechteren Stellungsspiel des Abwehrriegels konnte Schlussmann Pfeifer in höchster Not den Schuss aus etwa zehn Metern sensationell parieren. Die Sportfreunde machten es im Gegenzug deutlich besser. Nach einer erneut sehr guten Hereingabe durch Willy Weber netzte der gerade eingewechselte Fabian Wenz zum hochverdienten 2:0 ein(49.). Beflügelt von diesen Tor, glänzte der aktuelle Toptorjäger der Soester ohnehin durch stets gefährliche Zuspiele in die Tiefe. In der 59. Minute verschaffte eine kleine Unachtsamkeit aus dem zentralen Mittelfeld der Sportfreunde der Heimmannschaft etwas Hoffnung. Ein Fehlpass und ein etwas missglückter Klärungsversuch führten zu einem Elfmeter für die Oestinghauser. Dieser wurde aus Sicht des Schützen unten links zum 2:1 verwandelt. Zwei Verletzungen kurz darauf erschwerten die Lage zusätzlich. Der Charakter der Pfeifer-Elf wurde fortan auf die Probe gestellt. Ein offener Schlagabtausch beider Teams sorgten für ein C-Ligaduell der besseren Sorte. Doch wo viel Kampf, da zwangsweise auch viele gelbe Karten. Allein in den letzten vier Minuten der regulären Spielzeit hagelte es fünf gelbe Karten. Daher erschienen die 6 Minuten Nachspielzeit für die führende Mannschaft übertrieben lang jedoch gar nicht mal so unberechtigt. Während die SG sich weiterhin die Zähne an der Abwehr der Sportfreunde ausbiss, spielten es die Sportfreunde cleverer aus. Nach einem Foul innerhalb des Strafraums war die Entscheidung des Referees eindeutig – Elfmeter! Da Elfmeterschütze Nr. 1 Kapitän Trojan fehlte und der zweite Schütze Radine bereits verletzt ausgewechselt werden musste, durfte Routinier Christian Steinborn ran. Dieser erlöste seine Mannschaft und ließ dem Keeper der Heimmannschaft keine Chance – 1:3 (90.+5). Kurz darauf ertönte der Schlusspfiff. Das besondere an diesem Sieg war die nahezu unveränderte Startaufstellung im Vergleich zum mageren 2:2 daheim gegen SF Ostinghausen II zwei Tage voraus, wodurch eine Leistungssteigerung eines jeden klar erkennbar war. Auch wenn es „nur“ ein Ligaspiel war, freuten sich die Spieler der Zweiten, als hätten sie soeben erneut einen Aufstieg geschafft. Sollten also noch einige weitere Siege dieser Art erfolgen, könnte dies noch die ein oder andere unerwartete Mannschaftsfeier mit sich bringen.